Termine und Vorhaben unter Corona-Vorbehalt

Die aktuelle Entwicklung der COVID19-Pandemie wirkt sich leider auch auf unsere Vorhabenplanung aus. Alle größeren Veranstaltungen in diesem Jahr sind inzwischen gestrichen oder deren Durchführung ist noch in der Schwebe bzw. eine Verschiebung wird geprüft:

  • Die Monatstreffen der Kameradschaften fallen derzeit aus, Kontakthalten über Telefon, Internet und ganz klassisch per Briefpost ist um so wichtiger.
  • Die Kreta-Gruppenreisen des BDF und anderer fallen aus.
  • Die Gruppenreisen des BDF und anderer nach Cassino fallen aus.
  • Das Fallschirmjägergedenken in Altenstadt fällt aus.
  • Das geplante LUV-Treffen im Mai fällt zum geplanten Termin aus, eine Verlegung auf den 19./20. September ist beabsichtigt.
  • Die  Iller-Unglück-Gedenkfeier wird durch den Ausbildungsstützpunkt LL/LTrsp in engstem Personenkreis durchgeführt, der BDF wird durch Oberst a.D. Reinig vertreten.
  • Die Brendtenfeier des Kameradenkreises der Gebirgsjäger fällt aus.
  • Der Airborne-Day der Pompey Paras in Portsmouth fällt zum geplanten Termin aus, eine Verlegung in die zweite Jahreshälfte wird geprüft.
  • Über die Durchführung des Tags der Infanterie ist noch nicht entschieden.
  • Über die Durchführung der BDF-Fallschirmjägerfreizeit wird bis spätestens Ende Mai entschieden.
  • Der U.E.P.-Kongress in Wien muss zum größten Bedauern der österreichischen Projektgruppe um Gen a.D. Puntigam ausfallen.
  • Über die Durchführung des U.E.P.-Fallschirmjägerwettkampfs ist noch nicht endgültig entschieden. Der geplante Termin Ende Juli fällt aus, eine Verlegung in die 2. Jahreshälfte wird erwogen.
  • Das Schießen der TradGem LLBrig 25 mit internationaler Beteiligung fällt aus.
  • Das Flugplatzfest in Gatow fällt aus.
  • Der Tag der Fallschirmjäger ist noch nicht abgesagt, die Durchführung wird im Lichte der weiteren Entwicklungen geprüft.
  • Die St.-Michel Feier in Paris findet statt, bzw. ist noch nicht abgesagt.
  • Das Jahrestreffen des Kameradenkreises 1.LLDiv/KLK/DSO/DSK vom 15.-18. Oktober in Straßburg wird durchgeführt (nach derzeitigem Strand).

Das sind keine schönen Nachrichten, aber alle Veranstaltungen bedürfen langfristiger und oft gemeinsamer Vorbereitungen vieler Beteiligter. Wir müssen Verständnis für die Vorsichtsmaßnahmen haben. Wenn sogar das milliardenschwere Oktoberfest abgesagt werden muss, dürfen wir nicht klagen, zumal unsere Mitglieder ja zu einem gewissen Teil der altersbedingten Risikogruppe angehören, auch wenn wir als Fallschirmjäger dazu neigen, uns altersunabhängig stets topfit einzuschätzen.

Der Bundesvorstand wünscht allen Kameraden und ihren Familienmitgliedern und Freunden „Glück ab!“